Bauchmuskeln: Rumpfstabilität beim Bauchmuskeltraining beim Personal Fitness Training in Kerpen Bauchmuskeln: Rumpfstabilität beim Bauchmuskeltraining

Bauchmuskeln trainieren mit Verstand

Core- und Rumpfstabilität beim Training der Bauchmuskeln

Bauchmuskeln – wer will sie nicht!?

Es gibt kaum jemanden, der sie nicht trainiert: Die Bauchmuskeln für das so ersehnte Six-Pack.
Aber Training ist nicht gleich Training. Es gibt große Unterschiede bei der Ausführung.

Wer kennt sie nicht: Die übereifrigen Trainierenden, die 100 Sit-Ups und mehr beim Training absolvieren.
Beeindruckend, oder?
Wenn man sich aber dann die Übungsausführung etwas genauer ansieht, fällt schnell auf, dass Sit-Ups mit viel zu viel Schwung und krummen Rücken durchgeführt werden. Ganz nach dem Prinzip “Mehr Quantität als Qualität”.

Aber erst mal langsam… Von Anfang an:

Anatomie:
Zu den Bauchmuskeln gehören die geraden Bauchmuskeln (Musculus rectus abdominis), die schrägen Bauchmuskeln (Musculus obliquus internes und externes abdominis) sowie der quere Bauchmuskel (Musculus transversus abdominis).

Das oft gewünscht “Six-Pack” bildet der gerade Bauchmuskeln bzw. die Zwischensehnen, die optisch die 6 “Packs” – manchmal sind es sogar auch 8- abzeichnen.

Die Rumpfmuskulatur:
Aber auch die anderen Muskeln sollten trainiert werden: Denn nur wenn die gesamte Rumpfmuskulatur – zu der auch die Rückenmuskeln sowie der Beckenboden gehören – gleichermaßen trainiert ist, können wir unseren Rumpf in allen Lebenslagen stabil halten. Was ungemein wichtig ist für einen schmerzfreien Rücken.
Aber auch beim Training hilft uns eine stabile Rumpfmuskulatur weiter Fortschritte zu erzielen.
Ist unsere Mitte stark, fällt es uns leichter z.B. mehr Gewicht auch bei Übungen für die anderen Muskeln wie Beine + Po bei Squats (Kniebeugen) zu stemmen oder die Brustmuskulatur bei Liegestütz  zu trainieren.

Neutrale Wirbelsäulenhaltung:
Eine stabile Mitte setzt voraus, dass wir unsere Wirbelsäule in jeder Lage stabil halten können  – und zwar kontrolliert.
Unsere Wirbelsäule hat von Natur aus eine leichte Krümmung, die sogenannte “S-Form”. Und das ist auch richtig und wichtig so.

Bevor ich mit meinen Klienten die ausgefallensten Bauchmuskel-Übungen trainiere, muss erst mal eine stabile Rumpfmuskulatur her. Deswegen beginnen wir meist mit den sogenannten Star-Crunches.

 

Darauf aufbauend folgt dann ein fortführendes Bauchmuskeltraining – je nach individuellem Trainingsstand und Ziel.

Im folgenden Video zeige ich erst einmal, wie die Star-Crunches für die gerade Bauchmuskeln ausgeführt werden und worauf geachtet werden sollte. Viel Spaß beim Mitmachen!

 

Schreibe einen Kommentar