Ehrenkodex

Das Selbstverständnis im Personal Fitness Training

Als seriöse Personal Fitness Trainerin bin ich selbstverständlich Mitglied im Bundesverband Personal Training (BPT e.V.). BPT Ehrenkodex Sabine Kunze Personal Trainer

 

Dort werden nur Mitglieder aufgenommen, die unter anderem einen gewissen Standard bieten und entsprechend qualifiziert sind.
Jedes Mitglied im BPT verständigt sich auf einen Ehrenkodex, der wie folgt lautet:

 

Wortlaut des Ehrenkodex

Professionelles Selbstverständnis

Ich als Personal Fitness Trainer verpflichte mich
1. … durch meine Arbeit das Ansehen der Berufsstände zu wahren und zu fördern, sowie dem Vertrauen zu entsprechen, das mir im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit entgegengebracht wird.
2. … ein, meinem Leistungsstand angepasstes Honorar zu verlangen und meinen Kunden gegenüber Preis und Leistung transparent darzustellen.
3. … meine sachlichen, methodischen und persönlichen Kompetenzen laufend zu erweitern und dies durch entsprechende Weiterbildungen nachzuweisen sowie alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs zu belegen.
4. … mich nicht abwertend gegenüber der Arbeit anderer Physiotherapeuten und Personal Fitness Trainer zu äußern. Bei Werbemaßnahmen unterlasse ich vergleichende Werbung und unlauteren Wettbewerb.
5. … meine unabhängige Beratungskompetenz zu wahren und vollkommen frei in meinen Entscheidungen zu bleiben und insbesondere Produkte, Konzepte oder Dienstleistungen, die nicht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit als Physiotherapeut und Personal Fitness Trainer stehen, getrennt von meiner Tätigkeit anzubieten.

 

Meine Kunden stehen im Mittelpunkt

Ich als Personal Fitness Trainer verpflichte mich
6. … wenn notwendig, mit Ärzten, Physiotherapeuten oder anderen Experten zu kooperieren, mich in Zweifelsfällen mit ihnen zu beraten und nur dann einen Auftrag anzunehmen/ auszuführen, wenn ich über die dafür notwendige Fachkompetenz und Erfahrung verfüge; ggf. vermittle ich an einen entsprechend qualifizierten Physiotherapeuten oder Personal Fitness Trainer oder Experten weiter.
7. … größtmögliche Sorgfalt bei Vorbereitung, Durchführung, Information und Dokumentation der Therapie, der Betreuung und/ oder eines Trainings walten zu lassen. Ich verspreche keine Heilung und – sofern notwendig – beginne ich das Training mit dem Klienten oder Patienten nicht ohne vorhergehenden Arztbesuch.
8. … eine Berufshaftpflicht mit ausreichender Deckung abzuschließen.
9. … die Trainingsplanung und -durchführung so zu gestalten, dass es stets dem Leistungszustand, den Interessen und den Zielen meines Klienten entspricht.
10. … im Falle eines Rechtsstreits mit dem Auftraggeber eine gütliche Einigung auch im Sinne des Berufstandes zu erzielen, für alle etwaigen Pflichtverletzungen selbst einzustehen und diese so schnell als möglich zu beheben.

 

Einhaltung gesetzlicher Vorgaben

Ich als Personal Fitness Trainer verpflichte mich
11. … meine Beruf gewissenhaft und unter Beachtung aller gesetzlichen und fiskalischen Vorschriften auszuführen.
12. … über alle Informationen, die mir von Patienten und Klienten bekannt sind, Stillschweigen zu bewahren und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zu schützen, es sei denn, der Patient oder Klient hat mich von dieser Schweigepflicht im Einzelnen freigestellt.
13. … akademische Grade wie Magister, Diplom, Bachelor, Master, Doktor bzw. PhD nur so zu führen, wie es §18 des Hochschulrahmengesetzes vorsieht.
14. … bei der Ausübung meiner Berufe keinen Unterschied hinsichtlich Nationalität, Religion, Geschlecht, politischer Einstellung oder sozialer Stellung des Klienten (vgl. Grundgesetz Art. 1 und 3) zu machen.
15. … meine Tätigkeit eigenverantwortlich, ordnungsgemäß und fachgerecht, unter Einhaltung von Hygienestandards, durchzuführen.